Ein besonderer Vereinshöhepunkt stand bevor! - bis Corona kam -

2020 - Das neue Jahr wird traditionell um Mitternacht zum Jahreswechsel mit Böllerschüssen begrüßt.

Beim Schützenball am 11. Januar wird Siegfried Zidek sen. zum Ehrenschützenmeister ernannt.

Sigi war 31 Jahre im Ausschuß tätig und hat als Begleiter der 1. Fahnenabordnung 1973 begonnen. Er hat alle Ehrenämter durchlaufen, Schriftführer, Kassier, Jugendleiter mit einer sehr erfolgreichen Jugendarbeit. 2. Schützenmeister von 1990 - 1997 und zuletzt 1. Schützenmeister von 2003 - 2009. Er hat maßgeblich zum derzeitigen sehr guten Vereinsstand beigetragen und sich diese hohe Ehre wohl verdient.

Eine  Sensation schafft Bernhard Oswald er wird Schützenkönig mit der Luftpistole und auch mit einem 1,0 Teiler Schützenkönig mit dem Luftgewehr. Jürgen Geisenberger schießt 100 Ringe.

In der Zeit vom 2. - 7. Februar tragen wir Urspringer Schützen erstmals in der langen Tradition das Faschingsschießen der Steingadener Schützengesellschaften aus. Dieses wir als "Probelauf fürs anstehende Gauschießen" sehen. Die Preisverteilung mit anschl. maskierten Schützenball findet im Vereinslokal "Drei Mohren" am 15. Februar statt. Zur Freude aller Urspringer wird unser Schützenmeister Otmar Köpf "Faschingskönig". Die Mannschaftswertung gewinnen wir mit 2833 Ring (seit 2003 in Serie). Mit 124 Teilnehmern war dies ein sehr erfolgreiches Faschingsschießen.

Am 16. Februar nehmen wir beim Urspringer Faschingszug teil. Der Gaudiwurm findet nach 51-jähriger Pause erstmals wieder statt. Das ganze Dorf feiert fröhlich und ausgelassen den Fasching. Keiner ahnt zu dieser Zeit, dass das Leben nur vier Wochen später auf den Kopf gestellt wird. Am Mittwoch 11. März findet das letzte Übungsschießen der Wintersaison statt.

**

Eine Pandemie stellt die Welt auf den Kopf und lässt das Leben erlahmen!

Am Freitag 13. März nimmt die geliebte Freiheit der Menschen und das unbeschwerte Leben schlagartig eine Wende! Es folgt eine sehr trostlose Zeit!

Eine weltweite Pandemie "Corona-Virus" lähmt das öffentliche Leben vollständig! In Bayern wird am 16. März, durch den Ministerpräsidenten Dr. Markus Söder, der Katastrophenfall ausgerufen. Das traditionelle Josefischießen und unser Stroh-und Endschießen müssen abgesagt werden. Sämtliches Vereinsleben muss sofort eingestellt werden. Die Schießstätten werden gesperrt.

Die Gau-Delegiertenversammlung muss abgesagt werden. Das Gauschießen muss komplett ausfallen. Die RWK-Saison kann nicht vollständig abgeschlossen werden. Sämtliche Meisterschaften werden abgesagt.

Es werden Ausgangs- und Kontaktbeschränkungen angeordnet. Kindergärten, Schulen, Läden und Gasthäuser werden für längere Zeit geschlossen. Es wird eine Mund-Nasen-Schutz-Masken-Pflicht angeordnet. Kirchen werden gesperrt. Ostern kann nur zu Hause gefeiert werden.

Alle Gau-und Vereinsjubiläen, Klein- und Groß-Veranstaltungen müssen verschoben bzw. abgesagt werden. Das weltweit größte Oktoberfest in München wird abgesagt. Die Passion in Oberammergau muss um zwei Jahre verschoben werden.

Ländergrenzen werden gesperrt. Die Weltwirtschaft wird drastisch heruntergefahren! Rundum die gewohnt geliebte Freiheit der Menschen wird drastisch eingeschränkt. Und es wird einem bewusst, was es heißt 75 Jahre seit dem Ende des Zweiten Weltkrieg ohne größere Einschränkungen Leben zu dürfen. Das dies keine Selbstverständlichkeit ist!

***

Nachdem im April wg. Ausgangsbeschränkung unsere planmäßige Papiersammlung ausfallen musste, wurde am 13. Juni mit den Fußballern eine "gemeinsame Sammlung" durchgeführt. In kurzer Zeit sammelten 50 Helfer fast 60 Tonnen Altpapier und Kartonagen ein. 

Am 30. Juni geht die RWK-Saison 2019/2020 zu Ende. Corona-bedingt wurde die Saison um 1/4 Jahr verlängert. In manchen Ligen/Klassen wurde der letzte Kampf gestrichen - die Saison wurde "sportlich fair" mit Fairness und Respekt allen Mannschaften gegenüber abgeschlossen. Mit unseren neuen Mannschaften ( Luftpistole und Auflage) waren beim RWK 6 Mannschaften am Start. In der B-Klasse wurde Urspring3 sowie in der neuen G-Klasse wurden unsere Youngstars jeweils Meister. Gesamt waren 30 Schützen im Einsatz. Zudem sind erfreulicherweise 2 Jugend-Mannschaften beim JRWK im Einsatz! 

***

Am 1. Juli beschließen wir, dass in diesen ungewissen Zeiten, eine Durchführung des Gauschießen im April/Mai 2021 nicht machbar sein wird. Das Gauschießen war schon sehr gut in der Vorbereitungsphase! Die ungewisse Zeit und nicht vorhersehbaren Auflagen würden einem Gauschießen wie man sie kennt, nicht gerecht werden. Schweren Herzens müssen wir dem Vereinshöhepunkt eine Absage erteilen. 

***

Ein erneuter Lockdown lässt Anfang November - das öffentliche Leben wieder erlahmen. U. a. werden Freizeiteinrichtungen gesperrt. Ein Winterschießen kann nicht beginnen, der RWK muss ausgesetzt werden, das tradt. Kesselfleisch-Essen, Vereinsmesse und Jahresversammlung müssen in 2021 verschoben werden.

Das Gaujugendschießen 2020 muss entfallen, somit ist in Planung das wir erst im November 2022 das Gaujugendschießen auf unseren Ständen durchführen werden.

 

***

Das die Geselligkeit und Kameradschaft nicht nur beim Schießen gepflegt wird zeigen folgende Veranstaltungen.

In einem 2-Jährigen-Turnus veranstalten die "Drei Urspringer Vereine" ein Weinfest im Vereinsheim.

Alle 3 Jahre findet durch den Schützenverein das Kesselfleisch-Essen im Vereinsheim und die Weihnachtsfeier mit Christbaumversteigerung im Vereinslokal "Drei Mohren" statt.

 

Traditionsgemäß wird jedes Jahr im November ein Gedenkgottesdienst für die verstorbenen und gefallenen Vereinsmitglieder in der Urspringer Kirche Maria Magdalena gefeiert.

Zum Ortsteil Urspring gehören noch Steingädele, Vordergründl, Karlsebene, Illach, Lechen, Jagdberg und Gmeind bei einer Einwohnerzahl von 532.